© Stocksnapper - Fotolia.com

Wunderschönes Mittelschweden

Schweden ist eines der schönsten Länder der Erde. Zusammen mit Norwegen, Finnland und Dänemark bildet es Skandinavien, eine Ferienregion, die durch ihre Ferienhäuser sehr bekannt und beliebt ist. Viele Leute kommen nach Mittelschweden, da im Norden meist nicht gebadet werden kann und im Winter hier nur wenig Tageslicht hinkommt. Am Polarkreis ist es 6 Monate hell und die anderen 6 Monate dunkel.

Man bezeichnet Mittelschweden als das Herz des Landes. Zusammen mit der Hauptstadt Stockholm bildet es die beliebteste Ferienregion des Landes. Wer jedoch kein Großstadttrubel möchte, keine Casinos und überfüllte Restaurants, der fährt einfach ins Umland von Stockholm und genießt auf dem Land seinen Urlaub in einem Ferienhaus. In der Kultur und der Politik spielt diese Region jedoch eine der wichtigsten Rollen.

Die Hauptstadt Stockholm, die auf 14 Inseln liegt, zeigt sich jedem auf seine Art. Mit einem Sightseeingbus kann man die Stadt unsicher machen und den Hafen und die schönsten Gärten und Flecken sehen. Neben den internationalen Restaurants und dem Großstadtleben gibt es hier natürlich auch tolle Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen sollte. Wenn man also den Urlaub auf dem Land verbringt, sollte man sich wenigstens einen Tag für die Großstadt nehmen.

Im Norden von Mittelschweden entdeckt man Falum, welches UNESCO Weltkulturerbe ist und als Kupfergrube bezeichnet wird. Nach der Stadt wird auch das Holz der roten schwedischen Häuser benannt. Es wird als Falunrot bezeichnet. Ein anderes Highlight sind die Dala-Pferdchen, die als Mitbringsel sehr beliebt sind. Der Grönklitt Bear Park ist ein Vergnügungspark, der für die ganze Familie interessant ist.

© Simon Dannhauer - Fotolia.com

Urlaub für Genießer am Gardasee

Der Gardasee ist nicht nur einer der beliebten oberitalienischen Seen, sondern auch der größte See Italiens und ein beliebtes Reiseziel für Genussurlauber und Aktivreisende. Letzten Endes kann hier aber jeder sein persönliches Urlaubsglück finden, denn die Region rund um den Gardasee hat angefangen von zahlreichen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights bis hin zu attraktiven Sportmöglichkeiten und sehr guten Restaurants sowie perfekt ausgestatteten Hotels für jeden Gast das richtige Highlight zu bieten. Interessante Hintergrundinformationen bieten dabei die Websites diverser Reiseveranstalter oder aber auch viele Blogs. Lesenswert ist hier auf jeden Fall die Seite gardasee.de.

Gardasee – Zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis
Dabei sollten sich Gäste bewusst sein, das es die perfekte Zeit am Gardasee absolut nicht gibt, denn die Region zeigt zu jeder Jahreszeit ein anderes und immer wieder neues sowie spannendes Gesicht. Wer bereits sehr zeitig im Jahr erste – wirklich warme – Frühlingstage erleben möchte, ist am Gardasee sicher an einer der schönsten Adressen, denn hier ist man wirklich vom Klima verwöhnt. Aber auch Kunst und Kultur oder der Genuss der leckeren italienischen Küche sind hier durchaus möglich und haben natürlich das ganze Jahr hindurch Saison.

Kunst und Kultur am Gardasee genießen
Für Kulturfreunde bietet sich ein regelmäßiger Besuch am Gardasee natürlich auf jeden Fall an, denn hier locken viele kleine und große Festivals und Veranstaltungen, sowie die berühmten Opernfestspiele in Verona. Wer diese besuchen möchte, sollte aber bereits frühzeitig an die Reservierung von Tickets denken, denn diese sind sehr schnell ausverkauft. Für einen aktiven Tag im Grünen lohnt sich ein Besuch am Tennosee.

© mRGB - Fotolia.com

Die schönsten Reiseziele in Deutschland

Die Ostsee
Im Sommer ist die Ostsee ein sehr schönes Reiseziel. Neben den Bademöglichkeiten können die Touristen ausgedehnte Spaziergänge am Strand oder in der unberührten Landschaft durchführen. In einigen Landstrichen sind die Wanderer kilometerweit unterwegs und keine Person kreuzt den Weg. Für Leute, welche Ruhe und Entspannung mögen ist die Gegend an der Ostsee das passende Reiseziel. Durch das flache Land sind die Herausforderungen nicht so groß, wie im Gebirge.

Die Alpen
Bayern ist im Sommer und im Winter eine Reise wert. Besonders die Wintersportler finden in der kalten Jahreszeit viele Möglichkeiten, auf den zahlreichen Pisten bis ins Tal zu sausen. Bergbahnen und Lifte bringen die Sportler auf die Hänge und etliche Lokale laden zum Verweilen ein. In den warmen Monaten zieht es die Wanderer und Kletterer in die Berge. Nach der Mühe eines Aufstiegs werden die Sportler mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Allerdings sind in den Bergen die sportlichen Anforderungen etwas höher, als im Flachland.

Dresden
Andere Touristen interessieren sich für Kunst und sind der Meinung, Dresden ist dafür das passende Reiseziel. Dresden wird auch als Elbflorenz bezeichnet, worauf die Einwohner besonders stolz sind. Viele historische Bauwerke sind im Zentrum der Stadt auf engsten Raum zu finden. Magneten sind die Frauenkirche, der Zwinger und die Semperoper. Ohne öffentliche Verkehrsmittel sind diese Bauwerke mit wenigen Schritten erreichbar. Im Zwinger sind einmalige Kunstwerke zu besichtigen und der Besuch einer Veranstaltung in der Semperoper ist ebenfalls ein besonderes Erlebnis. Allerdings müssen die Karten rechtzeitig vorbestellt werden. Nur wenige ausgewählte Hotels verfügen über ein Kontingent für ihre Gäste, wodurch ein Besuch der Semperoper am gleichen Tag möglich wird.

© Mihai-Bogdan Lazar - Fotolia.com

¡Salud Barcelona!

Das an der Ostküste Spaniens gelegene Barcelona kombiniert gemütliches Strandflair mit einem hippen Cityerlebnis. Den Tag am Meer genießen und nachts durch die nicht weniger heißen Clubs der spanischen Metropole ziehen, in Barcelona ist das Teil des einzigartigen Lebensgefühls. 2011 hat die britische Zeitung „The Guardian“ eine Liste mit den 10 besten Clubs herausgegeben. Die meisten Locations verlangen Eintritt. Günstig, nämlich gratis ist der Mac Arena Mar Beach Club, der direkt am Strand liegt. Aber Vorsicht: Spanier essen für gewöhnlich erst recht spät, Partys kommen also erst nach Mitternacht so richtig in Schwung.

Tapas, Paella oder Pincho?
Als gute Grundlage für eine ereignisreiche Partynacht sollte in jedem Fall ein grandioses Essen dienen. Die mediterrane Küche Barcelonas serviert viel Fisch, vorzugsweise landestypisch in der Paella, einem Reisgericht. Tapasbars gibt es an jeder Ecke, der nächste Snack ist also nie weit weg. Das Häppchenangebot reicht von Kartoffeln über kleine Käse- oder Wurstspießchen bis hin zu ausgefallenen Speisen wie zum Beispiel Schnecken. In Barcelona werden üblicherweise auch Pinchos, Tapas auf Broten, serviert. Adressen von 5 wirklich guten Tapasrestaurants finden sich hier.

© DOC RABE Media - Fotolia.com

Städte im Urlaub entdecken: Vorteile von Hotel und Ferienwohnung

Wenn eine Städtereise geplant wird, stellt sich die Frage nach der Art der Unterkunft. Hotelzimmer sind hierbei beliebt, weil sie möglichst nah am Geschehen liegen. Doch für Städtereisen werden in den letzten Jahren immer häufiger Ferienwohnungen gebucht.

Im Hotel am Puls der Stadt
Die Lage der Hotels in großen Städten ist so gewählt, dass Reisende möglichst schnell die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die Innenstadt erreichen können. Liegt das Hotel selbst nicht in unmittelbarer Nähe eines touristischen Höhepunkts, ist doch immer eine gute Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gegeben. Handtücher und Bettwäsche werden regelmäßig ausgetauscht, die Zimmer werden täglich gereinigt. Für Anfragen aller Art steht das Service-Personal an der Rezeption zur Verfügung. Wer neben der Übernachtung auch Mahlzeiten gebucht hat, kann diese ohne Aufwand zu festen Zeiten einnehmen.

Preisgünstige und ruhige Ferienwohnungen
Der Vorteil einer Ferienwohnung gegenüber einem Hotel liegt meist im günstigeren Preis, vor allem größere Familien oder Gruppen können mit der Unterbringung in einer Ferienwohnung bei einer Städtereise Geld sparen. Dafür sind Ferienwohnungen meist etwas weiter außerhalb des Zentrums zu finden, doch die ruhige Lage kann für Urlauber, die sich entspannen wollen, auch ein Vorteil sein. Zusätzlich verfügen Ferienwohnungen über eine eigene Küche, die eine flexible Zeiteinteilung bei den Mahlzeiten ermöglicht.

Die individuellen Ansprüche entscheiden
Egal ob für die Städtereise ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung gebucht wird, beide Unterkünfte bringen ihre eigenen Vorteile mit sich. Auf welche Form der Unterbringung die Entscheidung letztlich fällt, hängt vor allem von den individuellen Ansprüchen des Reisenden an seine Unterkunft ab.

© marchello74 - Fotolia.com

Rio ist eine Reise wert!

Wenn man an Rio de Janairo denkt, kommen einem sicherlich als erstes der Zuckerhut und die Imposante Christusfigur auf dem Corcovado in den Sinn. Doch diese Sehenswürdigkeiten sind nicht die einzigen, die man sich anschauen sollte, wenn man in Brasiliens größter Metropole ist.

Die bunte Zeit des Jahres
Einmal im Jahr findet in Rio der Karneval statt. Dieses Ereignis sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Begleitet vom Rhythmus der Sambatrommeln und der Gesänge werden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Festwagen der Sambaschulen und die 3000 bis 5000 Teilnehmer pro Schule in Ihren exotischen Kostümen feiernd durch die Straßen ziehen und hoffen die beste Bewertung und somit den Hauptpreis zu bekommen.

Freizeit und Kultur
Doch Rio hat noch mehr zu bieten. Das prächtigste Bauwerk ist das Teatro Municipal, das zwischen 1905 und 1909 erbaut wurde. In seiner Architektur ist es an die berühmte Pariser Oper Opèra Garnier angelehnt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Für den Kunstbegeisterten gibt es Zahlreiche Museen, die zum verweilen einladen, wie zum Beispiel das Museo do Indio. Das berühmteste Bauwerk Rio’s ist und bleibt jedoch der Cristo Redentor, der Christus der Erlöser. Vom Corcovado, einem Berg im Süden der Stadt, wacht er mit ausgebreiteten Armen über Rio. Die Strände der Stadtteile Copacabana und Ipanema muss man gesehen haben, wenn man Rio besucht. Einmal im klaren Wasser des Atlantiks zu baden ist Pflicht.

Das muss man gesehen haben:

  • den Zuckerhut
  • den Corcovado mit der Christus Statue
  • Rio’s fantastischen Karneval
  • Die Traumstrände von Ipanema und Copacabana
© MasterLu - Fotolia.com

Eine Reise in die Löwenstadt

Der Name Singapore bedeutet auf Sanskrit “Löwenstadt” und wie ein stolzer Löwe kommt der südost-asiatische Stadtstaat auch daher. Das nur rund 700 Quadratkilometer große Land mit seinen 4,5 Millionen Einwohnern hat es in wenigen Jahrzehnten geschafft von einem Entwicklungsland zu einer hoch entwickelten Industrie-und Finanzmacht Asiens zu werden. Die Bewohner Singapurs gehören statistisch heute zu den wohlhabendsten der Welt.

Singapur ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen. Seine Bewohner sind Chinesen, Inder und Malayen, aber auch über 1 Million Gastarbeiter aus aller Welt. Das Bevölkerungsgemisch zeigt sich nicht nur auf den Straßen und Plätzen sondern auch an den unendlich vielen hinduistischen und buddhistischen Tempeln, den Moscheen und Kirchen. Trotz der geringen Größe Singapurs hat der Stadtstaat viel Interessantes zu bieten. Die einzelnen Stadtteile sind sehr unterschiedlich und man kann überall einen spannenden und abwechslungsreichen Urlaub verbringen. Ob Chinatown, Little India, Sentosa oder Riverside, überall gibt es Denkmäler, Museen, Theater, Restaurants und Bars, überall “tobt” das Leben. Die berühmte Orchard Road ist das Shoppingzentrum der Stadt. Hier gibt es einfach alles zu kaufen, was man sich nur vorstellen kann. Sich in der Millionenstadt fortzubewegen ist ganz einfach. Das Nahverkehrssystem ist übersichtlich, sehr gut ausgebaut und sehr preiswert. Auch Taxis sind unschlagbar günstig und die freundlichen Stadtbewohner helfen gern, die richtige Richtung zu finden.

Wer genug vom Getümmel Singapurs hat, kann schöne Ausflüge rund um die Stadt und auf die umliegenden Inseln unternehmen. Zum Baden geht man am besten auf “Kusu Island”, “Lazarus Island” sowie die “Sisters Islands”.

© djama - Fotolia.com

Die Buchung von einem kurzfristigen Sommerurlaub korrekt durchführen

Oft bleibt nicht viel Zeit, um noch einen passenden Sommerurlaub für sich alleine oder die ganze Familie buchen zu können. Dies führt immer öfter dazu, dass unpassende oder sogar unseriöse Urlaubsangebote genutzt werden. Unseriöse Angebote spiegeln sich beispielsweise im gebuchten Hotel wieder, dass bei Weitem nicht die versprochenen Standards erfüllt. Aber auch das gesamte Urlaubsangebot an sich kann schlechter als bei der Buchung angegeben ausfallen. Um solche unseriösen Angebote zu vermeiden und entsprechend einen schönen Sommerurlaub buchen zu können, gibt es einige Aspekte, die sowohl bei der Auswahl, wie auch bei der Buchung der Reiseangebote beachtet werden sollten.

Immer den passenden Sommerurlaub buchen
Einer der wichtigsten Punkte ist, sich auch bei kurzfristigen Urlaubsbuchungen ausreichend viel Zeit zu nehmen. Besonders zu erwähnen hierbei ist die Zeit, die für den Vergleich der ganzen Reiseangebote benötigt wird. Dies gilt dabei sowohl bei der Buchung über das Internet, wie auch beim buchen in einem Reisebüro. Für die korrekte Auswahl kann mit einem Zeitaufwand von 3 bis 5 Stunden gerechnet werden. Ein anderer Aspekt, der beim buchen von einem Sommerurlaub sehr wichtig ist, ist die Auswahl des richtigen Reiseziels. Die Sommerzeit ist dabei in vielen Ländern die Haupturlaubssaison. Entsprechend kann es dazu kommen, dass die gewünschten Hotels schon längst ausgebaucht sind. Somit kann es durchaus sinnvoll sein, eine Urlaubsregion zu wählen, die nicht von Touristen überlaufen ist, um hier auch sicher ein hochwertiges Hotel finden zu können. Letztlich ist noch zu beachten, dass viele der Reiseangebote auch als Last-Minute-Offerten gibt. Somit können die Urlauber Geld sparen, und sogar noch einen Vorteil daraus ziehen, dass sie den Urlaub erst so spät buchen.

Marseilles - © metlion - Fotolia.com

Reiseziele in Frankreich

Zu den touristischen Zielen, die in jedem Jahr in Frankreich von zahlreichen Reisenden aufgesucht werden, zählt nicht nur Paris. Berühmt ist vor allem der Suden des Landes mit der Cote d’ Azur und der Metropolregion um Marseilles.

Marseilles und Umgebung
Marseilles blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bereits mit der Kolonisierung durch griechische Seefahrer begann. Heute gilt Marseille als eine der Kulturhauptstädte Europas und beherbergt daher zahlreiche berühmte Museen, wie beispielsweise das Musée Regards de Provence, das Musée d’Art Contemporain, das Musée des Beaux-Arts und das Musée d’Histoire Naturelle. Berühmt ist die Stadt jedoch auch wegen ihres Yachthafens und ihrer einzigartigen Kulinarik. Hier mischt sich die traditionelle provenzalische Küche mit Einflüssen aus vielen Ländern des Mittelmeerraumes. Berühmtestes Gericht, das untrennbar mit Marseille verknüpft ist, ist jedoch die Bouillabaisse, eine Fischsuppe.

Nizza: Perle am Mittelmeer
Auch Nizza ist ein viel und gern besuchtes Zentrum Frankreichs, das immer noch als Badeparadies der Reichen und der Schönen gilt. An der Cote d’Azur gelegen, bietet Nizza ein reiches architektonisches Erbe, zahlreiche Museen, eine barocke Altstadt und die Nähe zu Zentren wie Cannes und Monaco.

Bordeaux: Stadt des Weines und der Sakralbauten
Mit Wein und mittelalterlichen Sakralbauten wird hingegen die berühmte Stadt Bordeaux verbunden. Ihr mittelalterliches Stadtbild ist bis heute mustergültig erhalten und stellt neben Bordeauxwein und der typischen und unverwechselbaren Küche einen der Anziehungspunkte der Stadt dar. Um die Stadt herum erstreckt sich das größte zusammenhängende Anbaugebiet für Qualitätswein der ganzen Welt. Hier gibt es etwa 3.000 Weingüter, viele davon mit Weltgeltung.